Aktuell

Lehrstelle als Dentalassistentin ab August 2023 frei

Ganz nachem Motto „vo hie für hie“ si mir uf dr Suechi nachere nöie Lernende, wo  per 1. Ougust 2023 i üsere moderne u volldigitale Zahnarztpraxis d’Lehr aus Dentalassistäntin wetti afa. Mir si es ufgsteuts, angaschierts u motivierts Team. 

Faus mir dis Inträssä gweckt hei, würde mir üs fröiä, we du di mit üs würdisch i Verbindig setzä.

Dr. Beat Röthlisberger und Team

Weitere Infos über den Beruf der Dentalassistentin:

https://www.berufsberatung.ch/dyn/show/1900?id=3092

https://www.sso.ch/sso/berufsbilder/dentalassistentin.html

10/2021: Parodontitis - Eine Volkskrankheit, die niemand kennt

Parodontitis ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen weltweit. Rund 40 Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen. Die Krankheit wirkt sich schwerwiegend auf die Gesundheit aus. Wird Parodontitis jedoch rechtzeitig erkannt und regelmässig zahnmedizinisch behandelt, kann sie eingedämmt werden. In diesem Video erfahren Sie mehr über die Folgen, Diagnose, Therapie und Vorbeugung. Weitere Informationen: https://www.parodontologie.ch

09/2020: Coronavirus: Information für Patientinnen und Patienten

Liebe Patientin, lieber Patient

Wir arbeiten im Normalbetrieb! Wir haben für Sie und unsere Mitarbeitenden die Hygienemassnahmen intensiviert. Sie dürfen sich bei uns sicher aufgehoben fühlen! Bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf telefonisch, wenn Sie eines der folgenden Symptome aufweisen wie trockener Husten, Atembeschwerden, Geschmacksverlust oder Temperatur >38°C. Wer einen positiven Covid-19-Test hat sowie Kontakt mit Covid-19-positiven Personen hatte, soll sich vorher auch telefonisch melden.

Bitte tragen Sie beim Betreten der Praxis eine Maske (Erwachsene und Kinder >12 Jahre), desinfizieren Sie die Hände und Begleitpersonen warten wenn möglich draussen.

Die Hygienesicherheit hatte schon vor der Coronakrise in unserer Praxis höchste Priorität. Wir haben aber noch zusätzlich aufgerüstet mit einem sensorgesteuerten Händedesinfektionsgerät beim Eingang in die Praxis und einem Plexiglasschutz beim Empfang. Wir haben die Terminierung so angepasst, dass die Anzahl an Personen im Wartebereich auf ein Minimum reduziert wird. Zudem steht im oberen Stock ein weiterer Warteraum bei Bedarf zur Verfügung. Bei Bedarf können wir im Einverständnis das Fieber mit einem Infrarot-Fieberthermometer messen. Zudem haben wir auch bezüglich der Schutzausrüstung aufgerüstet und die Teammitglieder werden fortlaufend gemäss den aktuellen Richtlinien des BAG geschult und instruiert. 
Zusätzlich zum empfohlenen Schutzkonzept filtrieren und reinigen wir die Luft in allen Behandlungszimmern und im Wartebereich neu mit medizinischen geprüften deutschen Hochleistungsluftreinigern (mehrfache Luftwechselrate pro Stunde; CADR 675.3m3/h). Die Luftqualität wird konstant mit Kohlendioxid-Messgeräten überwacht.

Warum sollte ich als Patient ohne dringend anstehende Behandlung jetzt zum Zahnarzt?
Zahnärztliche Kontrollen in individuell angepassten Intervallen und die zeitnahe Behandlung von Zahndefekten und Entzündungen sind für die Gesunderhaltung des Gebisses entscheidend. Zahnärztliche Betreuung, die sich auf Notfallbehandlung beschränken muss, führt vielfach zu irreversiblen Schäden an der Bezahnung und können auch ein allgemeinmedizinisches Risiko darstellen. Die an der Prophylaxe orientierte zahnärztliche Betreuung ist unerlässlich für Patienten mit erhöhten zahnärztlichen Risiken.

Aktuelle Erkenntnis:
Die Parodontitis ist mit dem schweren Verlauf einer Infektion mit COVID-19 assoziiert. Dieser neuen Studie zufolge zeigen Menschen mit einer Parodontitis rund 9 mal häufiger einen schwerwiegenden Krankheitsverlauf mit Todesfolge, müssen 3 mal häufiger in Intensivpflege therapiert und rund 5 mal häufiger künstlich beatmet werden. Die neue Publikation aus dem Journal of Clinical Periodontology finden Sie hier:

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/jcpe.13435

Das ist ein weiterer Grund, die zahnärztlichen Behandlungen nicht aufzuschieben, sondern möglichst zeitnah ausführen zu lassen.

Besten Dank für Ihr Verständnis und allerseits robuste Gesundheit!

Herzliche Grüsse
Dr. med. dent. Beat Röthlisberger und Team

10/2019: Berichte über Parodontitis und Implantate

Das Magazin «Gesundheit Berner Oberland»: Entstanden in Zusammenarbeit mit der Spitäler fmi AG und der Spital STS AG, sowie weiteren Gesundheitsinstitutionen des Berner Oberlands. Mit Beiträgen von Dr. Beat Röthlisberger: In der April-Ausgabe  über Parodontitis (siehe S. 12) und in der Oktober-Ausgabe über Implantatbehandlungen (siehe S. 26).

03/2019: Erfolgreiche Patientenbefragung

In Zusammenarbeit mit der Firma Fluentis GmbH/Universität St. Gallen führten wir im November/Dezember 2018 eine Patientenbefragung durch (Rücklaufquote 68% bei 250 abgegebenen Fragebogen). Wir freuen uns, Ihnen die sehr positiven Resultate zu präsentieren:

  • 100% finden die Atmosphäre gut bis sehr gut
  • 99% beurteilen die Wartezeit als kurz oder als nicht vorhanden
  • 89% sind insgesamt sehr zufrieden

Herzlichen Dank an das ganze Team für das tolle Resultat und an unsere Patientinnen und Patienten fürs Mitmachen!

Hier finden Sie die Details der Auswertungen zur Patientenbefragung:

Für Ihre Familie

Ausbildungsrabatt:

Jugendliche in Ausbildung zwischen 16-25 jährig erhalten 10% Rabatt auf zahnärztliche Leistungen (ohne Dentalhygiene/Zahnreinigungen). Bitte gültigen Nachweis vor der Behandlung vorweisen.

Gratis-Untersuchung für Kinder zwischen 3 bis 5 Jahren

Kinder zwischen 3 und 5 Jahren kommen noch nicht in Genuss der alljährlichen Zahnkontrolle durch die Schulzahnpflege. Wir bieten deshalb an, diese Kinder einmal pro Jahr gratis auf Karies und Zahnfehlstellungen zu untersuchen und sie so auch allmählich an das Ambiente einer Zahnarztpraxis zu gewöhnen. Bitte rufen Sie uns an oder bringen Sie Ihren Sprössling bei Ihrer nächsten Behandlung einfach mit.